Hotel Kontorhaus Stralsund

UNESCO-Ausstellung: Die Welt zu Gast in Stralsund

Auch in den Wintermonaten hat die Hansestadt Stralsund eine Menge zu bieten. Diejenigen, denen ein Spaziergang an der rauen See in diesen Monaten zu ungemütlich ist, finden in der Stadt eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, die beste Unterhaltung bei jedem Wetter bieten. Dazu zählt auch die Welterbe-Ausstellung im Olthofschen Palais in der Ossenreyerstraße 1.

Dort können geschichts- und kulturinteressierte Besucher täglich von 10 bis 17 Uhr auf eine bebilderte Reise zu vielen internationalen Welterbestätten gehen. Die Liste des UNESCO-Welterbes ist lang: Neben dem australischen Great Barrier Reef, der Chinesischen Mauer, dem Serengeti-Nationalpark in Tansania oder der Akropolis in Griechenland zählen auch die Historischen Altstädte Stralsund und Wismar dazu. Insgesamt dürfen sich 1.092 einzigartige Natur- und Kulturdenkmäler weltweit Weltkulturerbe nennen.

Der Schwerpunkt der Ausstellung im Olthofschen Palais liegt auf Stralsund. Die Stadt wird auf interaktive Weise anhand von Filmen, Animationen, Exponaten und Bildtafeln vorgestellt. Zudem werden auch die restlichen Welterbe-Denkmäler thematisiert, die sich in Deutschland befinden.

Der Hackertsche Tapetensaal

Ein besonderes kunsthistorisches Kleinod liegt im ersten Obergeschoss des Olthofschen Palais: Hier findet sich ein Tapetensaal, den der klassizistische Landschaftsmaler Jakob Philipp Hackert von 1762 bis 1763 gestaltet hat.

Welterbestätten in Deutschland

Zum Welterbe in Deutschland zählen derzeit 44 UNESCO-Welterbestätten, darunter 41 Stätten des Weltkulturerbes und 3 Stätten des Weltnaturerbes. Sechs dieser Stätten sind grenzüberschreitend oder transnational.

Die Bundesrepublik Deutschland hat die Welterbekonvention 1976 ratifiziert. Als die Welterbeliste im Jahr 1978 mit 12 Welterbestätten eröffnet wurde, zählte aus Deutschland zunächst nur der Kaiserdom in Aachen dazu. Nachdem die Deutsche Demokratische Republik den Vertrag 1988 unterzeichnete, wurden die Schlösser und Gärten von Potsdam gemeinsam mit Gebieten aus Berlin als Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin in das Welterbe aufgenommen.

Als bislang letzte Stätten in der Bundesrepublik wurden 2018 der Archäologische Grenzkomplex Haithabu und Danewerk sowie der Naumburger Dom in die Welterbeliste eingetragen.

Führungen finden jeden Donnerstag um 16 Uhr (außer feiertags) oder nach vorheriger Anfrage statt. Weitere Informationen unter www.stralsund.de/gaeste/museen/Welterbe_Ausstellung/

veröffentlicht: Stralsund, 25.01.2019